logo

Bierblog

Immer wieder sonntags...

Da werfe ich einen Blick  zurück auf die vergangene Woche. Und sicher gibt es eine bierige Geschichte zu erzählen. Bier ist nämlich in aller Munde und das ist auch gut so. Ich setze mich mit Herz dafür ein, dass Bier nicht nur zur Kenntnis genommen wird, man soll darüber reden und philosophieren.

Archiv 2019
Archiv 2018

Woche 3

Dala-Pferd
Bier bildet ungemein

Irgendwo habe ich einen Artikel über Dalahästar gelesen, das sind die schwedischen Holzpferdchen, die ihr vielleicht auch schon gesehen habt. Ich wusste nicht, dass sie so heissen und ganz schnell habe ich die Verknüpfung zu einem Bier namens "Dala Stark" gemacht, von dem eine Dose Einsitz in meiner Bierdosensammlung hat. Auf dieser Dose ist nämlich ein ebensolches Pferd abgebildet und Recherchen zeigen, dass das Dalapferd seinen Namen von der schwedischen Landschaft Dalarna hat. Selber habe ich als Skandinavienfan ein Dalahäst mit einer aufgemalten dänischen Flagge (Dannebrog). Zu den skandinavischen Flaggen kommt mir auch gleich die nächste Geschichte in den Sinn, nämlich dass alle skandinavischen Länder auf einem Kreuz aufbauen. Mehr dazu erfahrt ihr im Heraldik-Wiki. Bei Lesen dieses Blogbeitrags habt ihr heute sehr viel gelernt.

Und wenn ihr das nächste Mal "probably the best beer in the world" trinkt, werdet ihr dem Pferdchen sicher genügend Ehre gebühren.

Woche 2

Ausschnitt der Etikette vom Waldhaus Sommer-Bier
Klimaerwärmung sei Dank

Ja, Mitten im "Winter" ein Sommerbier trinken? Warum nicht, Schnee wurde hier in den niederen Lagen schon lange keiner mehr gesehen und das leichte, süffige Bier der Brauerei Waldhaus stand noch im Keller. Also rauf und rein ins Glas. Mit 2,9 Umdrehungen begleitete es heute eine feine, selbstgemachte Pizza.

Ich liebe praktisch alle Sorten dieser Brauerei, denke mal, dass man den Naturhopfen schon irgendwie rausschmeckt. Zudem sind die Biere alle sehr soldige gebraut, ohne grossen Firlefanz, aber mit Klasse. Gut, liegt Deutschland nicht allzu weit, sodass man schnell mal ennet der Grenze Nachschub holen kann.

Woche 1

Ein Seidla mit bernsteinfarbenem Kellerbier
Schon mal ein Rödler gehabt?

Ich meinte erst, mich verlesen zu haben, als ich in einer baden-württembergischen Gaststätte von einem Rödler las, kenne ich doch in ähnlicher Schreibweise nur ein Biermischgetränk mit Citro. Aber nein, ein Rödler gibt es wirklich, es ist ein dunkles, naturtrübes Kellerbier und hat ganz vorzüglich geschmeckt.

Bis ins 19. Jahrhundert hinein beförderten "Rödler", wie die Salztransporteure genannt wurden, das edle weisse Gold aus den Salzbergwerken in Hall in Tirol auf genau festgelegten Routen - den "Salzstrassen" - nach Simmerberg. Weil Soldaten und Wachleute den Zug begleiteten und für Schutz vor Räubern sorgten, reihten sich oft auch andere Kaufleute mit ihren edlen Stoffen ein.

Der historische Salzzug 2018 erinnerte in eindrücklicher Weise von dieser früheren Zeit.

News

Im Schalander 27.12.19

In unregelmässigen Abständen plaudere ich hier mit Personen aus meinem Freundeskreis über bierige Themen. mehr...


Bierblog 22.12.19

Mein wöchentlicher Bierrückblick soll einen prominenteren Platz finden. So heisst er nun Bierblog und ist gleich als eine der Hauptkategorien auf meiner Website aufgeführt mehr...


Expedition ins Bierreich 17.11.19

Am 24. April 2020 finden in Wildegg ein Verkostungskurs mit mir statt. Nähere Infos dazu findet ihr im " Bierblog ". mehr...


Jurymitglied 18.05.19

Mitte Mai 2019 durfte ich gleich an zwei Anlässen in der Jury mitwirken. Einmal war dies am Beer Craft Award KuBo in Bozen im Südtirol und dann wie letztes Jahr bei mehr...


Buchempfehlung 04.03.19

Meine Bierbibliothek ist um ein Buch reicher. Wer beim Lesen Spass haben will und gleichzeitig sein Bierwissen aufpoliert haben möchte, dem sei "111 Gründe Bier zu lieben mehr...