logo

Bierblog

Immer wieder sonntags...

Da werfe ich einen Blick  zurück auf die vergangene Woche. Und sicher gibt es eine bierige Geschichte zu erzählen. Bier ist nämlich in aller Munde und das ist auch gut so. Ich setze mich mit Herz dafür ein, dass Bier nicht nur zur Kenntnis genommen wird, man soll darüber reden und philosophieren.

Archiv 2019
Archiv 2018

Woche 13

Biersuppe (Bildquelle WDR)
Diese Suppe lohnt das Auslöffeln

Bier trinken in Zeiten von Social Distancing ist ja nicht so das Wahre. Zum Glück hat mich eine Arbeitskollegin auf eine Kochsendung aufmerksam gemacht, welche am Samstagabend auf WDR lief. Ja, man schaut wieder vermehrt Fernsehen und auch die Kochtätigkeit hat zugenommen, wo alle Gaststätten geschlossen haben. Ganz passend hat da Björn Freitag eine Biersuppe zubereitet, die im Nu auf dem Tisch steht und erst noch sehr lecker ausschaut.

Ich hoffe, ich verstosse jetzt nicht gegen die Regeln, wenn ich euch schon mal an dem Rezept teilhaben lasse.

Woche 12

Einkaufszettel
Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Ein fieses Virus hat uns mittlerweile fest im Griff. Nachdem mein Verkostungsanlass in Möriken-Wildegg abgesagt wurde, hat sich auch Meiningers mit dem Craft Beer Award gemeldet und diesen auf später verschoben. Im Büro wird demnächst auf Home Office umgestellt und alles muss sich neu finden. So ohne Bürogspänli fühlt es sich ziemlich verlassen an, letzte Woche war der grosse Exodus und alle sind mit Akten unter dem Arm geflüchtet. Zum Glück ist man heute virtuell miteinander verbunden und der Humor kommt in dieser schweren Zeit auch nicht zu kurz.

Gerne möchte ich euch an einem lustigen Video von einem Arbeitskollegen teilhaben lassen, dass ich hier sogar einfach auf die Website stellen und verlinken konnte. Wenn bloss alles so einfach wäre auf der Welt. Also habt Spass und bleibt gesund!

Woche 11

Fassade des Restaurants Ochsen in Schöftland
Zu- und Absagen

Diese Woche war von zwei Terminen geprägt. So musste ich von der Freizeitwerkstatt Möriken-Wildegg die Abage meiner Bierverkostung entgegennehmen, aus bekanntem Grund finden in naher Zukunft keine lauschigen Zusammenkünfte mehr statt, die nicht lebensnotwendig sind.

Dann hatte ich aber auch ein Gespräch mit dem Restaurant Ochsen in Schöftland, welches ein Beer & Dine veranstalten will. Ebenfalls aufgrund der Corona-Krise ist es mal auf Juni August/September terminiert. Als nächstes werde ich ein paar leckere Aargauer Biere zusammenstellen, zu denen der Küchenchef Michael Walter ebenso feine Häppchen kreiert. Ich bin mega gespannt auf diesen lauschigen Abend im Gewölbekeller des Ochsens und freue mich schon jetzt darauf!

Woche 10

Verschiedene Bierflaschen und -gläser auf einem Tisch
Beer & Dine

In der Region wird sich was tun und es findet hoffentlich in den nächsten Monaten in Zusammenarbeit mit einem Gastrobetrieb ein feines "Beer & Dine" statt. Demnächst stecken wir die Köpfe zusammen und ich bin sicher, das wird ein spannender Anlass im Zeichen der Biervielfalt.

Meinem Motto treu "Der Braumeister ist der Künstler - die Biersommelière die Galeristin" freue ich mich schon darauf, ein paar spezielle Bierkreationen einem interessierten Publikum vorstellen zu dürfen. Selbstverständlich begleitet von passenden Speisen, dem sogenannten Foodpairing.

Natürlich werde ich euch an dieser Stelle berichten, sobald Nägel mit Köpfen gemacht werden. Cheers!

Woche 9

Zwei Flaschen Weizenbier
Die schwierige Suche nach einem typischen Weizenbier

An meiner Verkostung in der Freizeitwerkstatt Möriken-Wildegg möchte ich vier Bierstile vorstellen. Natürlich dürfte da auch das Weizenbier nicht fehlen. Nur konnte ich mir nicht vorstellen, dass es so schwierig werden wird, ein gut nachkaufbares Weizenbier (bzw. deren verschiedener drei) ausfindig zu machen. Vergangenen Donnerstag hatte ich nebst Weisswürsten und Brezn meinen Arbeitskollegen Christian zu Hause auf Besuch und wir haben uns nochmals zwei (Weizen)Kandidaten gegönnt. Und siehe da, ein Bier aus der Stadt der abgesagten Fasnachtsfeier hat es geschafft. Es mag für die Basler ein kleiner Trost sein, wenn denn überhaupt jemand mitbekommen sollte, dass es "ihr Bier" in mein Ranking geschafft hat.

Nicht ganz so typische Merkmale eines Weizenbieres hatte der Konkurrent aus Genf. Das Spezielle an diesem Bier ist jedoch, dass es zwar aus der westlichsten Stadt der Schweiz stammt, es aber in Appenzell gebraut und abgefüllt wird, was mitunter ganz im Osten der Schweiz ist.

Woche 8

Brauerei Feldschlösschen als Modell
Miniaturwelt

Dieses Wochenende lud der Eisenbahn-Modellbau-Club Aarau zum Tag der offenen Tür. Nebst vielen Gleisanlagen und Zügen durfte natürlich auch die modellierte Landschaft nicht fehlen. Viele kleine Details brachten die Besucherinnen und Besucher zum Schmunzeln.

Ebenso erstaunlich ist es, dass es das berühmte Bierschlösschen als Bausatz gibt, wie auch einen dazugehörigen Hopfengarten. Ein Clubmitglied erzählte mir, wie aufwändig deren "Pflanzung" sich gestaltete. Auf einer Website für Modelleisenbahnzubehör fand ich folgenden Hinweis:
Exakte Nachbildung von Hopfenpflanzen im Maßstab 1:87. Die Pflanzen werden in einer speziell entwickelten Kunststoffspritzgusstechnik hergestellt, so dass die Pflanzen nicht plastikhaft, sondern sehr naturgetreu wirken. Jede einzelne Hopfenpflanze besteht aus fast 400 Blättern und ca. 55 Blütendolden! Der Packungsinhalt des Bausatzes reicht für ein ca. 110 x 90 mm großes Hopfenfeld mit 44 Hopfenpflanzen (ca. 60 mm hoch). Inklusive Stangen und Abspannungen.

Ich stelle mir das sehr entspannte Bekleben von 400 Blättchen auf eine Hopfenranke vor... da brauchte es wohl das eine oder andere Motivationsbierchen.

Woche 7

Bierglas
1. Craft Bier Festival in Aarau

Wie es der Zufall so richtet... bin ich auf der Website des Schweizerischen Brauerei-Verbandes und sehe dort, dass es am 27. Juni 2020 in meiner Stadt einen kleinen feinen Bieranlass mit lokalen Brauereien gibt. Da werde ich mich bei Gelegenheit sicher noch näher damit befassen. Ist es doch immer schön, wenn jemand etwas für die ansässigen Braubetriebe auf die Beine stellt.

Woche 6

Bügelverschluss einer Bierflasche
Plopp

Am Sonntag stand wieder einmal eine schöne Bierflasche auf dem Tisch, dazu auch mit einem sehr leckeren Bier einer Kleinbrauerei aus dem Bodenseegebiet. Nun ist es ja nur mit dem Trinken nicht getan, viel spannender ist es, sich auch immer ein bisschen mit Hintergrundwissen zu beschäftigen. So habe ich den Bügelverschluss etwas genauer unter die Lupe genommen und feststellen müssen, dass da weder Porzellan noch richtig Gummi im Spiel ist.
Bügelverschlüsse gehen nämlich auch mit der Zeit, wie in Wikipedia zu lesen ist. Da bin ich auch auf eine interessante Sammlung von Bierbügelverschlüssen gestossen. Da schlägt mein Sammlerherz gleich schneller und ich beneide Norbert fast ein bisschen über seine platzsparende Aufbewahrungsweise. Schaut es bei meiner Bierdosensammlung doch ziemlich voluminöser aus.

Woche 5

Jurymitglieder an verschiedenen Tischen im Saalbau in Neustadt an der Weinstrasse
Jurymitglied bei Meiningers International Craft Beer Award

Das Highlight dieser Woche ist sicher die Einladung zum MICBA. Bereits zum 3. Mal darf ich in der Jury dieses renommierten Verkostungswettbewerbs teilnehmen. Natürlich freue ich mich bereits jetzt wie Bolle, im Mai unter Braumeistern und Biersommeliers die besten Biere küren zu dürfen. Und ich werde die Schweiz in würdiger Weise vertreten, da gebe ich mein Bestes.

Wenn euch die Impressionen der vergangenen zwei Jahre interessieren, so findet ihr diese in der Rubrik "Die Biersommelière".

Woche 4

Sonntagszopf mit Biergelee
Der perfekte Einstieg in den Sonntag

Heute war es soweit und es gab schon zum Frühstück Bier, nämlich ein feines Biergelee von der Brauerei Rothaus im Schwarzwald. Schon ein bisschen süss, denn zum Hauptteil aus Zucker bestehend. Dann war da aber auch Tannenzäpflebier drin, was man natürlich mit einem Schuss Fantasie auch vollkommen rausschmecken konnte.

Woche 3

Dala-Pferd
Bier bildet ungemein

Irgendwo habe ich einen Artikel über Dalahästar gelesen, das sind die schwedischen Holzpferdchen, die ihr vielleicht auch schon gesehen habt. Ich wusste nicht, dass sie so heissen und ganz schnell habe ich die Verknüpfung zu einem Bier namens "Dala Stark" gemacht, von dem eine Dose Einsitz in meiner Bierdosensammlung hat. Auf dieser Dose ist nämlich ein ebensolches Pferd abgebildet und Recherchen zeigen, dass das Dalapferd seinen Namen von der schwedischen Landschaft Dalarna hat. Selber habe ich als Skandinavienfan ein Dalahäst mit einer aufgemalten dänischen Flagge (Dannebrog). Zu den skandinavischen Flaggen kommt mir auch gleich die nächste Geschichte in den Sinn, nämlich dass alle skandinavischen Länder auf einem Kreuz aufbauen. Mehr dazu erfahrt ihr im Heraldik-Wiki. Bei Lesen dieses Blogbeitrags habt ihr heute sehr viel gelernt.

Und wenn ihr das nächste Mal "probably the best beer in the world" trinkt, werdet ihr dem Pferdchen sicher genügend Ehre gebühren.

Woche 2

Ausschnitt der Etikette vom Waldhaus Sommer-Bier
Klimaerwärmung sei Dank

Ja, Mitten im "Winter" ein Sommerbier trinken? Warum nicht, Schnee wurde hier in den niederen Lagen schon lange keiner mehr gesehen und das leichte, süffige Bier der Brauerei Waldhaus stand noch im Keller. Also rauf und rein ins Glas. Mit 2,9 Umdrehungen begleitete es heute eine feine, selbstgemachte Pizza.

Ich liebe praktisch alle Sorten dieser Brauerei, denke mal, dass man den Naturhopfen schon irgendwie rausschmeckt. Zudem sind die Biere alle sehr soldige gebraut, ohne grossen Firlefanz, aber mit Klasse. Gut, liegt Deutschland nicht allzu weit, sodass man schnell mal ennet der Grenze Nachschub holen kann.

Woche 1

Ein Seidla mit bernsteinfarbenem Kellerbier
Schon mal ein Rödler gehabt?

Ich meinte erst, mich verlesen zu haben, als ich in einer baden-württembergischen Gaststätte von einem Rödler las, kenne ich doch in ähnlicher Schreibweise nur ein Biermischgetränk mit Citro. Aber nein, ein Rödler gibt es wirklich, es ist ein dunkles, naturtrübes Kellerbier und hat ganz vorzüglich geschmeckt.

Bis ins 19. Jahrhundert hinein beförderten "Rödler", wie die Salztransporteure genannt wurden, das edle weisse Gold aus den Salzbergwerken in Hall in Tirol auf genau festgelegten Routen - den "Salzstrassen" - nach Simmerberg. Weil Soldaten und Wachleute den Zug begleiteten und für Schutz vor Räubern sorgten, reihten sich oft auch andere Kaufleute mit ihren edlen Stoffen ein.

Der historische Salzzug 2018 erinnerte in eindrücklicher Weise von dieser früheren Zeit.

News

Expedition ins Bierreich 15.03.20

Der Schatten Coronas hat sich jetzt auch über meinen Bier-Event mit der Freizeitwerkstatt Möriken-Wildegg gelegt. Die Verkostung vom 20. April 2020 wurde abgesagt. Sobald mehr...


Im Schalander 27.12.19

In unregelmässigen Abständen plaudere ich hier mit Personen aus meinem Freundeskreis über bierige Themen. mehr...


Bierblog 22.12.19

Mein wöchentlicher Bierrückblick soll einen prominenteren Platz finden. So heisst er nun Bierblog und ist gleich als eine der Hauptkategorien auf meiner Website aufgeführt mehr...


Expedition ins Bierreich 17.11.19

Am 24. April 2020 finden in Wildegg ein Verkostungskurs mit mir statt. Nähere Infos dazu findet ihr im " Bierblog ". mehr...


Jurymitglied 18.05.19

Mitte Mai 2019 durfte ich gleich an zwei Anlässen in der Jury mitwirken. Einmal war dies am Beer Craft Award KuBo in Bozen im Südtirol und dann wie letztes Jahr bei mehr...